Imbolc und einige andere Aufwecker

DSCI1795

Ein wundervolles Imbolc wünsche ich allen. In diesem Jahr ist das Lichtfest, finde ich, viel wichtiger als in den vorherigen Jahren. Nicht nur meine persönliche Geschichte ist gerade spannend, auch der wundervolle zweite Vollmond im Januar ist etwas ganz besonderes. In Berlin hatten wir letzte Nacht nicht ganz so viel Glück, denn wir konnten diesen glanzvollen Blutmond kaum sehen. Jedoch habe ich die vorherige Nacht einen langen, inspirierenden Spaziergang gehabt und da strahlte der Mond auch schon wie verrückt. Er hing dort am Himmel wie in einem Gemälde und ich musste ihn anstarren und ihm entgegen laufen; ich war wie hypnotisiert.

Als ich am Dienstag von Phoebies Hexenstube nach Hause lief, gingen mir einige Gedanken im Kopf herum. Dort hatten wir überlegt in 2 Wochen ein Erwachen- oder Erweckungs-Ritual zu vollziehen. Es geht dabei nicht so sehr darum sich seinen spirituellen Kräfte gewahr zu werden, sondern eher um einen Startschuss. Wir wollen nicht mehr schlafen, sondern loslegen, anfangen, starten. Offenbar fühle nicht nur ich, dass eine Art Blockade besteht. Deswegen haben wir beschlossen diesen Urknall selbst zu erschaffen. Wie das Aussehen wird, wissen wir allerdings noch nicht. Ich denke wir werden spontan etwas machen. Mit Trommeln und viel Lärm oder so.


Passend zum Fest kamen auch heute meine Unterlagen für den Bardenkurs an. Endlich kann es losgehen. Die Reise zu meinem Heiligen Hain war zum ersten Mal ohne Hilfe erfolgreich und die beiden Personen, die mich das letzte Mal schon empfangen hatten, warteten wieder auf mich. Diesmal sprach ich mit ihnen, denn der Druide fragte mich, ob ich denn endlich bereit sei. Gemeinsam stimmten wir ein paar Awens an, was ich als sehr befreiend empfand. Ich hoffe, dass die beiden mich öfters begleiten werden.


Hinzu kommt meine offenbar kreative Schaffenphase, denn ich habe das Layout des Blogs ein wenig verändert. Ich habe durch eine gute Freundin die kleinen Schwachstellen erkannt. Auch wenn mir der vorherige Header besser gefallen hat, es war nicht meiner. Jetzt seht ihr eins meiner Werke. Dies ist aufgenommen in Irland, auf dem Ring of Kerry, einem Ort, an dem ich ein Stück meines Herzens verlor. Irgendwann werde ich wieder dorthin zurück kehren. ❤


Auch wenn mein Haushalt nun in die Druiden-Schule geht, feiern wir trotzdem nicht so richtig Imbolc. Ich habe heute geräuchert und die Wohnung damit gesäubert. Mehr werde ich nicht tun, einfach weil ich nicht so richtig fühle, dass es notwendig ist. Aber ich würde gerne erfahren, wie Ihr so feiert/gefeiert habt. Habt Ihr etwas gebacken? Oder Euren Altar geschmückt? Raus damit, ich bin neugierig!

Habt eine schöne Zeit, genießt den Rest des Winters und plant Eure großartigen Projekte!


Und hier noch ein kreativer Erguss:

In den dunklen Stunden des Jahres
scheint die Hoffnung nur klein und zart.
Auch Herzen scheinen schwach.

Doch sobald die Sonne wieder erwacht
sind die Ideen wieder am Wachsen.
Und die Herzen erblühen zart.

Denn nur wer im Herzen die Hoffnung bewahrt,
kann auch in der längsten Nacht
den Funken des Lebens in sich tragen.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s